FAQ

Author: Lord Hyperlord

 

Frequently Asked Questions
Häufig gestellte Fragen

Es ist vielleicht nicht jedem Besucher gleich ersichtlich, was das hier ist und wie das läuft. Aus diesem Grund gibt es diese Seite. Natürlich wird das hier noch erweitert, wenn neue Fragen aufkommen!

 

Was ist “Friday Night Mixing”?

Friday Night Mixing ist eine Plattform für die beiden Digitalkünslter “Lord Hyperlord” und “DJ Twin”. In der Regel treffen sich die beiden Freitags am späten Abend und beginnen damit, ihre MP3 Sammlungen durch den Mixer zu jagen. Diese Werke werden dann jeweils live über Streaming ins Internet übertragen, sowie in digitaler Form aufgenommen und ein paar Tage später dann auf der Website zum Downloaden veröffentlicht.

Wie kam es dazu? Wie ist das Projekte entstanden?

Das Projekt entstand eigentlich eher aus Zufall. DJ Twin fixte mit seiner MIDI Konsole Lord Hyperlord an, dieser entschied sich dann auch, in solch ein Gerät zu investieren. Mit dem in die Wiege gelegten Ehrgeiz war dann auch schnell das Handbuch zu Traktor (DJ Software) durchgearbeitet, lizenziert und ab diesem Zeitpunkt in Benutzung. Die Beiden wollten sich möglichst regelmäßig treffen und bisschen “just for fun” zusammen (!) Musik machen – dann hat das Treffen eine Woche lang Mal nicht geklappt, die bösen Viren hatten den Lord infiziert, als er einen Tag etwas mehr als nur Schlafen auf die Reihe bekam, schnappte er sich sein Notebook und zog die Page hier hoch. Die Idee mit den downloadable Mixtapes war geboren, schnell kommuniziert und ja, da sind wir!

Als das mit dem Mixen speziell Lord Hyperlord etwas leichter bzw. intuitiver von der Hand bzw. durch die Fingerchen ging stellten wir fest, dass wir uns von Stil her eigentlich sehr unterscheiden, aber der jeweils andere die Elemente bevorzugt, die dem Partner nicht so sehr liegen. Auf dem Prinzip der gegenseitigen Ergänzung fußt nun unsere Zusammenarbeit.

Gibt es konkrete Pläne für die Zukunft von Friday Night Mixing?

Wir wollen erst Mal darauf achten, möglicht oft und regelmäßig Livesessions zu veranstalten und Mixtapes zu veröffentlichen. Es gab schon ein paar Anfragen auf “Gastauftritte” und wir sind uns schon sicher, eben diesen Anfragen auch stattzugeben. Es könnten also in Zukunft ein paar Tapes auftauchen mit Mixen anderer DJs, die in die Mixstube der Friday Night Mixers Einlass gewährt bekamen … aber konkret möchten wir diesbezüglich noch keine Namen und/oder Termine nennen, mit den Betroffenen wird aber bereits  kommuniziert.

Was wir jedoch konkret etwas vertiefen wollen, ist das “gemeinsame Auflegen”. Das bedeudet eigentlich nur, dass beide Künstler gleichzeitig auflegen und jeweils ihren Mix dem Anderen anpassen – das ist schon von daher interessant, dass nun effektiv vier spielende Decks ineinander gemischt werden. Hier ist aber viel Abstimmung, Kommunikation und schlicht Übung notwendig – sobald das hörbar klingt werden diese Mixtapes entsprechend gesondert veröffentlicht. Ich kann Dich aber beruhigen, Du hast bislang noch nichts verpasst.

Was kann ich tun, wenn ich das Projekt unterstützen möchte?

Geld spenden, Musik spenden, uns weiterempfehlen … ach gibt doch so viele Möglichkeiten. Am Besten ist, Du nimmst erst Mal Kontakt mit DJ Twin oder Lord Hyperlord auf, unser Motto: Kein Stress!

Wann läuft denn Musik im Radiostream?

Der Livestream ist bei den Mixsessions (i.d.R. Freitags) geschaltet und kann über die Website oder mit der entsprechenden Abspielsoftware (WinAMP, Microsoft Windows Media Player, iTunes, …) angesteuert werden.
Mittlerweile ist es auch möglich, täglich zu jeder beliebigen Uhrzeit unsere Mixtapes vergangener Sessions über den Live Stream Menüpunkt der Website abzurufen. Die entsprechenden Links für Abspielsoftware (sollte man die Website nicht geöffnet lassen wollen) finden sich ebenfalls dort.

Kosten die aufgenommen Mixtapes Geld?

Noch nicht hehe. Nein im Ernst, die Mixtapes sollen auch zukünftig kostenlos angeboten werden. Dazu möchten wir uns zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht festlegen, schließlich belegen die Tapes ja Speicherplatz und erzeugen Netzwerktraffic, beide Punkte müssen bezahlt werden. Momentan schaffen wir diese finanzielle Bürde jedoch noch ganz gut alleine zu stämmen.